Orbán: Angriffe von Migranten an der Grenze erwartet

Ungarn müsse auf weitere Migrantenwellen und „regelmäßige, massive Angriffe“ auf seinen Grenzzaun im Süden vorbereitet sein, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Orbán kommentierte Berichte, wonach die Türkei beschlossen habe, weitere syrische Flüchtlinge nicht an der Weiterreise nach Europa zu hindern. In seiner Rede im Kossuth Radio sagte Orbán, dass Ungarns Grenze und seine Bevölkerung geschützt werden müssten, und fügte hinzu, dass die ungarischen Behörden darauf vorbereitet seien.

„Wir müssen uns keine Sorgen um Ungarns Sicherheit machen, solange wir vereint sind. Die Süd-Nord-Migration sei ein „historischer Trend“, bei dem die Route durch Ungarn ein wichtiger Abschnitt sei, sagte Orbán. Griechenland „kann und will“ seine Grenzen nicht schützen, und die Migranten werden „durch dieses Land eilen“ und uns „viel Ärger bereiten“, fügte er hinzu.