Budapest: Regierungsbüro verstärkt Verbraucherschutz angesichts des Coronavirus

Das Regierungsbüro in Budapest hat strengere Kontrollen für Produkte eingeführt, die in Einzelhandelsgeschäften verkauft werden, für die die öffentliche Nachfrage angesichts des neuen Coronavirus-Ausbruchs gestiegen ist, so das Büro in einer Erklärung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Handdesinfektionsmittel stehen im Mittelpunkt der Kontrollen, um ihre Wirksamkeit zu messen, „um ein falsches Sicherheitsgefühl zu vermeiden“, falls die Produkte nicht den erforderlichen Standards entsprechen, so die Erklärung. Das Büro überwacht auch die Preisetiketten, um sicherzustellen, dass die Preise den Vorschriften entsprechen und die Verkaufsstellen für bestimmte Produkte nicht mehr verlangen, als auf dem Etikett angegeben ist, fügte es hinzu. Das Büro werde „erhöhte Strenge“ anwenden, wenn gegen die Regeln verstoßen wird, und wird „Sanktionen entsprechend der außergewöhnlichen Situation“ verhängen, die durch die Verbreitung des neuen Virus verursacht wurde, so das Dokument.