Révfülöp: Angler missbrauchten Vertrauen des Bürgermeisters

Die Selbstverwaltung der Gemeinde Révfülöp hatte beschlossen, ihren Einwohnern an den Stränden des Ortes das Angeln als Sport- und Freizeitbeschäftigung zu erlauben. Gleichzeitig verbot die Gemeindeverwaltung aber ausdrücklich das Aufstellen von Zelten. Einige Angler setzten sich darüber hinweg, so dass die Gemeinde gezwungen ist, mit größerer Strenge vorzugehen, schreibt das Nachrichtenportal hirbalaton.hu.



„In Révfülöp haben wir während der Epidemie das Angeln an den Stränden ermöglicht, obwohl in zahlreichen anderen Siedlungen die Strände geschlossen wurden. Damit wollten wir den Anglern ausreichend Platz bieten, um die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände einhalten zu können“, sagte Géza Kondor, Bürgermeister von Révfülöp. „Am Wochenende entdeckte ich jedoch zahlreiche Angler mit Zelten am Seeufer, so dass wir am 7. April polizeiliche Maßnahmen angefordert haben und gleichzeitig darum baten, auch rund um die Osterfeiertage an den Stränden von Révfülöp mit größter Strenge gegen Verstöße vorzugehen.“

Der Bürgermeister fordert auf, die Vorschriften und Regeln im Interesse aller verantwortungsbewussten Angler einzuhalten, damit keine noch strengeren Beschränkungen erlassen werden müssen! Zeltartige Aufbauten mit drei Seiten gelten übrigens als Windschutz, nicht als Zelt. Diese sind erlaubt.