Ministerium: Krankenhäuser werden dringende Eingriffe nicht absagen

Ungarns Krankenhäuser müssen weiterhin dringende Eingriffe durchführen, sagte das Personalministerium – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Nach einem am 16. März erlassenen Ministerialerlass müssen Krankenhäuser während des Ausnahmezustands jede Untersuchung, Behandlung oder Operation durchführen, ohne die der Zustand eines Patienten kritisch werden oder bleibende Schäden erleiden könnte. Dringende Fälle werden im ganzen Land entsprechend behandelt, so das Ministerium in seiner Erklärung.