Orbán: Ausstiegsplan skizziert 3. Mai

Ungarn wird am 3. Mai 2020 seinen Plan erläutern, wie es aus den Beschränkungen im Zusammenhang mit der Epidemie herauskommen will, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Plan berücksichtige die entsprechenden Erfahrungen verschiedener Länder, sagte Orbán in einem Interview mit Mária Rádió. Ungarn werde sich am 3. Mai im „Vollschutzmodus“ befinden, sagte er und fügte hinzu, dass das Land von diesem Zeitpunkt an schrittweise zum normalen Leben zurückkehren könne. „Ich werde frühestens am 3. und 4. Mai in der Lage sein, darüber zu sprechen“, sagte er. „Bis dahin hoffe ich, dem Land einen nüchternen, ernsthaften Plan vorlegen zu können“, sagte er.

Orbán sagte, es bleibe die Frage, wie lange es dauern werde, bis sich die Wirtschaft erhole. Er fügte hinzu, dass seine Sichtweise am gemäßigten Punkt der Skala liege, da er einen geringeren Wachstumsrückgang sehe als pessimistischere Prognosen, aber eine langsamere Erholung als die optimistischsten. Im Mai nächsten Jahres „werden wir in der Lage sein, von einer Wirtschaft zu sprechen, die die Leistung von vor zwei Monaten erbringen kann“, sagte Orbán.

Er warnte davor, dass es keine Garantie dafür gebe, dass die Epidemie unter Kontrolle bleibt. „Die Frage ist also, worauf das Land vorbereitet sein sollte. Er sagte, er hoffe, das gegenwärtige Stadium der Epidemie mit den geringsten Verlusten zu überstehen, sagte aber gleichzeitig, dass er auf das Schlimmste vorbereitet sei.