Polizeiaktionen wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre auf Rekordniveau

Die Polizei musste am Wochenende 1.905 Mal wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre vorgehen, sagte Tibor Lakatos, der Leiter des Notfallzentrums des operativen Vorstands, der die Reaktion auf die Epidemie koordiniert – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Virus überträgt sich langsamer als ursprünglich erwartet, aber „wir dürfen nicht unverantwortlich sein“, sagte er auf einer Pressekonferenz. Neben den Restriktionen der Regierung seien auch die von den örtlichen Bürgermeistern am Wochenende eingeführten Vorschriften zu beachten, sagte er. Diese dienen dazu, Gruppenversammlungen an öffentlichen Orten zu verhindern und die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel einzuschränken. Die Epidemie ist noch lange nicht vorbei, aber einige Beschränkungen könnten bald vorsichtig und schrittweise gelockert werden, sagte er und fügte hinzu, dass die Rate der Virusübertragung und die Anzahl der Patienten in einem ernsten Zustand die Hauptfaktoren für eine Lockerung der Beschränkungen sein würden.