Schulen in Ungarn bleiben im Mai geschlossen

Ungarns Schulen werden im Mai geschlossen bleiben, sagte der Leiter des Büros des Ministerpräsidenten und fügte hinzu, dass die Regierung zu einem späteren Zeitpunkt über die Wiedereröffnung der Schulen im Juni entscheiden werde – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gergely Gulyás sagte auf einer Online-Pressekonferenz, dass das Bildungssystem bereit sei, ab Montag die Abschlussprüfungen der Sekundarschulen durchzuführen, und fügte hinzu, dass die Prüfungen so abgehalten würden, dass Gesundheitsrisiken so weit wie möglich minimiert würden. Über 97% der Schulabgänger haben sich dafür entschieden, die Prüfungen jetzt abzulegen, während der Rest sie im Herbst ablegen kann, fügte er hinzu. In der Zwischenzeit bleibt ein Verbot, öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern durchzuführen, bis zum 15. August in Kraft, sagte Gulyás.

Die Regierung habe beschlossen, die Ausgangssperre aufzuheben und mildere Regelungen außerhalb von Budapest und dem Komitat Pest einzuführen, sagte er, warnte aber davor, dass die Präventivmaßnahmen weiterhin eingehalten werden sollten. Außerhalb der Hauptstadt und des Komitats Pest dürfen die Terrassen von Restaurants, Hotels und Cafés ab dem 4. Mai wieder geöffnet werden. Gulyás sagte, dass im ganzen Land weiterhin kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen werden. Er argumentierte, dass diese Maßnahme nicht zu einer signifikanten Zunahme des Verkehrsaufkommens geführt habe, obwohl sie den Menschen geholfen habe, die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu vermeiden.