Ungarn: Unternehmen verschieben die Steuerzahlung

Zwei von drei Unternehmen haben von einer Regierungsmaßnahme profitiert, die es ermöglicht, die Körperschaftssteuer bis zum 30. September statt bis zum 3. Juni zu zahlen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Nur 117.000 Unternehmen zahlten ihre Körperschaftssteuer bis zum 3. Juni dieses Jahres, gegenüber 317.000 im Vorjahr. Die Maßnahme dient unter anderem dazu, die wirtschaftlichen Auswirkungen der neuartigen Coronavirus-Epidemie zu lindern. Die bis zum 3. Juni gezahlten Körperschaftssteuern beliefen sich auf 32 Milliarden Forint (93 Mio. EUR), was bedeutet, dass bis zum Stichtag 30. September rund 20 Milliarden Forint gezahlt werden.