Ungarn: Reiseregeln für ausländische Staatsbürger bleiben in Kraft

Am Montag werden die Grenzkontrollen an allen ungarischen Schengen-Grenzen aufgehoben, aber die allgemeinen Reiseregeln für nicht-ungarische Bürger bleiben bestehen, sagte der Sprecher des operativen Vorstands, der Ungarns Reaktion auf die neue Coronavirus-Epidemie koordiniert – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Róbert Kiss sagte auf einer Online-Pressekonferenz, dass für bulgarische, tschechische, slowakische, serbische, österreichische, slowenische und deutsche Bürger besondere Regeln für den internationalen humanitären Transit und den internationalen Gütertransport nach Ungarn gelten. Die Polizei werde die Kontrollen innerhalb des ungarischen Verwaltungsgebiets im Einklang mit der durch die geltenden Rechtsvorschriften erteilten Genehmigung fortsetzen, fügte er hinzu.

Er sagte auch, dass der Operative Vorstand beschlossen habe, in der zweiten Phase des Schutzes vor der Epidemie eine Einsatzeinheit für den Stand der Gesundheitssicherheit einzurichten. Diese Einheit wird die Aufgabe haben, die notwendigen Maßnahmen vor Ort zu ergreifen, falls in einer Einrichtung oder in einem Gebiet eine neue Coronavirus-Infektion gemeldet wird, fügte er hinzu.

Die Landesamtsärztin Cecília Müller sagte auf derselben Pressekonferenz, dass die Zahl der aktiven Infektionen erheblich und kontinuierlich abnehme. Die Zahl der genesenen Patienten sei nun doppelt so hoch wie die Zahl der aktiven Infektionen. Auf eine Frage zu einem 37-jährigen Mann, der an dem Virus gestorben war, obwohl er keine Grunderkrankung hatte, antwortete sie, dass sich die Infektion in einigen seltenen Fällen extrem schnell entwickelt. Das Regierungsbüro führe eine Untersuchung durch, und alle Kontakte des Mannes würden genau überwacht, fügte sie hinzu.