Aufrechterhaltung der Wachsamkeit ist „lebensnotwendig“

Es ist äußerst wichtig, Wachsamkeit gegenüber einem möglichen Wiederaufleben des neuartigen Coronavirus im Land aufrechtzuerhalten, sagte die Landesamtsärztin Cecília Müller auf einer Online-Pressekonferenz – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Cecília Müller wies darauf hin, dass die Pandemie weltweit immer noch ein großes Problem darstelle und dass die „epidemiologische Bereitschaft“ in Ungarn noch aufrechterhalten werden müsse. In einer Pressekonferenz des für die Eindämmung der Epidemie verantwortlichen operativen Gremiums fügte sie hinzu, dass die Situation in den Nachbarländern noch immer unsicher sei und das Virus in Ungarn noch immer präsent sei.

Müller sagte auch, dass viele Eltern während der Sommerferien Kinderbetreuung suchten, und dass Großeltern, die nicht an einer Krankheit leiden, die sie für das Virus anfällig macht, sich um gesunde Kinder kümmern könnten. Unterdessen sagte sie, dass Personen, die ins Ausland reisen, sich mit den Regeln vertraut machen sollten, die für ihr Reiseziel gelten, indem sie die Website des Außenministeriums oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) besuchen.

Der Sprecher des operativen Vorstands, Róbert Kiss, wies darauf hin, dass das Parlament über die Beendigung des Ausnahmezustands abgestimmt hat. Dementsprechend werden die Reisebeschränkungen für Mitarbeiter des Gesundheitswesens und der Strafverfolgungsbehörden sowie für Regierungsbeamte aufgehoben. Darüber hinaus werde es der Öffentlichkeit erlaubt sein, in Kinos und Theater zu gehen, sagte er. Er wies darauf hin, dass am Montag eine epidemiologische Einheit für den Einsatz an neu entstehenden Virus-Hotpots eingerichtet wurde.