web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Nicht-EU-Bürger erhalten keine Einreise nach Ungarn

Da die EU Reisen nach Europa für die Bürger von 14 Ländern außerhalb der EU öffnet, wird Ungarn seine Grenzen bis auf Weiteres geschlossen halten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die EU stimmte am Dienstag mehrheitlich dafür, die Europäische Union für Touristen und Geschäftsreisende aus 14 Ländern jenseits seiner Grenzen zu öffnen. Bei den Ländern handelt es sich um Algerien, Australien, Kanada, Georgien, Japan, Montenegro, Marokko, Neuseeland, Ruanda, Serbien, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ministerpräsident Viktor Orbán sagte auf Facebook, dass Ungarn beschlossen hat, Bürgern aus Nicht-EU-Ländern, mit Ausnahme von Serbien, die Einreise zu verweigern, da dies nicht den gesundheitlichen Interessen der Ungarn diene. Der Vorschlag der EU, dass die Mitgliedsstaaten ihre Grenzen für Bürger von 14 Ländern außerhalb des Blocks wieder öffnen sollten, wurde am Morgen im Innenministerium diskutiert.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Orbán sagte, es sei jedoch beschlossen worden, wieder einen Korridor für Reisende im Transit durch Ungarn einzurichten. Reisende, die das Land durchqueren, werden die vorgesehene Route so benutzen müssen, wie sie es während der Spitzenzeit der Coronavirus-Epidemie tun mussten, sagte Orbán. Die ungarischen Grenzkontrollen werden streng bleiben, fügte der Ministerpräsident hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen