Regierung lanciert neues Programm zur Unterstützung ungarischer Unternehmen

Die Regierung startet ein neues Programm zur Unterstützung ungarischer Unternehmen, die sich verpflichten, mindestens 560 Millionen Forint (1,6 Millionen Euro) zu investieren, um angesichts der Coronavirus-Pandemie Arbeitsplätze zu retten, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Samstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In einem Video, das auf seiner Facebook-Seite gepostet wurde, sagte der Minister, dass die Europäische Kommission Ungarn die Genehmigung erteilt habe, Unternehmen zu unterstützen, die sich verpflichten, Investitionen zu tätigen, um Arbeitsplätze ohne Obergrenze zu retten. Finanzierungsanträge können ab nächster Woche bis Ende September eingereicht werden. Die Investitionen müssen in den folgenden zwei Jahren umgesetzt werden. Die Höhe der Unterstützung kann bis zu 50 Prozent der Investitionssumme erreichen, sagte Szijjártó, d.h. 280 Millionen Forint bei einer Investition von 560 Millionen.

Szijjártó sagte, dass Ungarn die erste Phase seiner Bemühungen zur Bekämpfung der Epidemie, die den Schutz des Gesundheitswesens beinhaltete, erfolgreich abgeschlossen habe und bereit sei, die zweite Phase, die der wirtschaftlichen Verteidigung, in Zusammenarbeit mit ungarischen Unternehmen und Menschen zu meistern. Ziel des Programms sei es, den Unternehmen zu helfen, Arbeitsplätze zu erhalten und neue zu schaffen, fügte er hinzu.