Ungarn: Über 600 Gemeinden erhalten Entwicklungsfinanzierung

Mehr als 600 Ortschaften haben insgesamt zehn Milliarden Forint (28,3 Millionen Euro) an Entwicklungsgeldern im Rahmen des ungarischen Dorfprogramms der Regierung erhalten, sagte der Regierungsbeauftragte für moderne Gemeinden – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Kleine Ortschaften und Dorfgemeinden können maximal 30 Millionen Forint für die Entwicklung von Gemeinschaftsräumen und die Anstellung eines Gemeindeorganisators für ein Jahr beantragen, sagte Alpár Gyopáros auf einer Pressekonferenz. Die Entwicklungsprojekte werden die Infrastruktur schaffen, die die Kommunalverwaltungen benötigen, um das Gemeinschaftsleben zu organisieren, sagte Gyopáros.

Die Gemeinschaftsorganisatoren werden mit Priestern zusammenarbeiten und Laienveranstaltungen in Pfarreien organisieren, in denen ein Priester mehrere Dörfer bedienen muss, fügte er hinzu.