Gulyás: Zahl der Covid-19-Infektionen stagniert in Ungarn

Die Zahl der aktiven Coronavirus-Infektionen in Ungarn stagniert derzeit bei 500-600, sagte Gergely Gulyás, der Leiter des Büros des Ministerpräsidenten, am Sonntag im öffentlich-rechtlichen Rundfunk – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Maßnahmen, die einige Wochen zuvor eingeführt worden seien, wie die Verschärfung der Kontrollen bei der Einreise ausländischer Staatsangehöriger oder die Einstufung der Länder in Risikokategorien auf der Grundlage der Infektionszahlen hätten sich als angemessen erwiesen, sagte Gulyás im Kossuth Radio. Er merkte an, dass die Regierung jede Woche auf der Grundlage der Empfehlungen des Operativen Ausschusses über mögliche Änderungen, wie z.B. die farbkodierten Länderrisikobezeichnungen, entscheidet. Er sagte, solange niemand das Virus aus dem Ausland ins Land bringe, könne die ungarische Covid-19-Infektionsrate im europäischen Vergleich relativ niedrig bleiben, während die derzeitigen Vorschriften in Kraft blieben.

In Bezug auf die aktuellen Beschäftigungszahlen sagte er, dass die ungarische Wirtschaft stark genug sei, um die Regierung in die Lage zu versetzen, ihr Versprechen zu erfüllen, so viele Arbeitsplätze zu schaffen, wie durch die Epidemie verloren gingen. Im Vergleich zum letzten Juni seien in diesem Juni 38.000 Personen weniger beschäftigt gewesen, aber ihre Zahl sei immer noch höher als die Zahl der Stelleninhaber im letzten Januar, fügte er hinzu.