Ungarn: Alle Schülerinnen und Schüler haben Anspruch auf kostenlose Lehrbücher

Allen 1,2 Millionen Schülern im öffentlichen Schulsystem Ungarns werden ab dem kommenden Schuljahr kostenlos Schulbücher zur Verfügung gestellt, sagte der Staatssekretär für öffentliche Bildung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In einem Gespräch mit Reportern im Lager des Schulbuchverteilers KELLO Könyvtárellátó sagte Zoltán Maruzsa, die Regierung habe 13,8 Milliarden Forint (40,0 Millionen Euro) für die kostenlose Versorgung der Schüler mit Schulbüchern bereitgestellt. In diesem Schuljahr werden etwa 150.000-160.000 Schüler mehr als im vergangenen Jahr für kostenlose Schulbücher in Frage kommen, fügte er hinzu. Als der Staat 2013 mit der Verteilung kostenloser Schulbücher an die Schülerinnen und Schüler begann, waren nur 54% von ihnen berechtigt, an dem Programm teilzunehmen, gegenüber 85% im Jahr 2019, sagte Maruzsa. Ab diesem Jahr werde das Ministerium für Humanressourcen den Kauf der Schulbücher direkt mit KELLO abschließen, sagte der Staatssekretär und fügte hinzu, dass dies den bürokratischen Aufwand für die Schulen reduzieren würde.

Aufgrund des geänderten nationalen Lehrplans Ungarns seien 61 Schulbücher, die in diesem Jahr an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben werden, entweder neu oder überarbeitet worden, sagte Maruzsa. Die Bücher seien von insgesamt 130 Experten geschrieben, bearbeitet und korrekturgelesen worden, fügte er hinzu. Der diesjährige Katalog der Schulbücher umfasst 2.907 Titel von 52 Verlagen, von denen 54% von der Bildungsbehörde herausgegeben wurden. Insgesamt befinden sich 1.918 staatlich verlegte Lehrbücher im Katalog, was 65% aller angebotenen Lehrbücher ausmacht. In diesem Jahr haben 4.073 Schulen insgesamt 13.455.000 Schulbücher bestellt, das sind 385.000 mehr als im vergangenen Jahr, sagte der Staatssekretär.

Der Geschäftsführer von KELLO, Zsolt Tőczik sagte, dass der Händler am Montag mit der Lieferung der Bücher an die Schulen begonnen habe und fügte hinzu, dass die ungarischen Schüler mit „Schulbüchern von Weltklasse“ lernen würden.