Landesweites Besuchsverbot für Sozialpflegeheime in Ungarn

Ungarns Landesamtsärztin ordnete ein landesweites Besuchsverbot für Sozialfürsorgeeinrichtungen sowie eine Verfügung an, die Bewohner daran zu hindern, die Einrichtungen zu verlassen, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, sagte das Personalministerium – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die einzige Ausnahme vom Besuchsverbot gelte für unheilbar kranke Bewohner im Endstadium ihrer Krankheit, hieß es in der Erklärung. Ausnahmen von der Regel, Bewohner von Sozialheimen innerhalb der Einrichtung zu halten, gelten für Personen, die zur Behandlung gehen müssen, sowie für psychiatrische Patienten und Menschen mit Behinderungen, die sich in Gruppen auf Ausflüge begeben können.

Auch seien Übernachtungsheime für Obdachlose nicht verpflichtet, Gäste am Verlassen der Einrichtung zu hindern, so das Ministerium. Ankommende Bewohner von Sozialpflegeheimen dürfen nur mit zwei negativen Coronavirus-Tests aufgenommen werden.