Ungarn: 91 Patienten gestorben, Zahl der Covid-19-Infektionen um 3334 gestiegen

In den letzten 24 Stunden sind 91 Covid-19-Patienten, zumeist ältere Menschen, die an einer Vorerkrankung litten, gestorben, und die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Ungarn ist um 3.334 auf 177.952 angestiegen, so koronavirus.gov.hu – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Insgesamt sind seit dem Auftreten des Coronavirus in Ungarn 3.891 Covid-Patienten gestorben, während 43.339 Menschen wieder genesen sind. Derzeit gibt es 130.722 aktive Infektionen und 7.461 Patienten befinden sich im Krankenhaus, 627 an Beatmungsgeräten. 42.071 Personen befinden sich in offizieller häuslicher Quarantäne, während die Zahl der Tests bei 1.518.158 liegt.

71 Schulen in Ungarn haben den Unterricht wegen des Coronavirus ausgesetzt, während 43 Schulen den Unterricht online anbieten, sagte ein Regierungsbeamter am Montag auf der Pressekonferenz des für den Umgang mit der Coronavirus-Epidemie zuständigen operativen Gremiums. Weitere 388 einzelne Klassen haben den digitalen Unterricht in Schulen eingeführt, die noch immer einen Teil ihres Unterrichts im Klassenzimmer anbieten, sagte Staatssekretär Zoltán Maruzsa.

Unterdessen sagte Róbert Kiss, Mitglied des operativen Gremiums, dass viele Restaurants, Bars und Geschäfte immer noch die in der vergangenen Woche verhängten obligatorischen Schließzeiten missachten. Am Wochenende hätten die Behörden fünf Budapester Geschäfte und Restaurants für dreißig Tage schließen müssen, sagte er.

Die Landesamtsärztin Cecília Müller wies darauf hin, dass am Freitag in den Sozialfürsorgeeinrichtungen mit gezielten Corona-Schnelltests wichtiger Arbeitskräfte begonnen wurde. Seit Montag würden auch Mitarbeiter des Gesundheitswesens und Lehrer mit Antigen-Schnelltests getestet, sagte sie.