Gefro Banner

Erde bebte erneut bei Oroszlány

Ein Erdbeben der Stärke 3,7 auf der Richterskala hat am Montag die Region bei Oroszlány rund 70 Kilometer westlich von Budapest erschüttert. Das teilte das Forschungsinstitut für Geodäsie und Geophysik der ungarischen Wissenschaftsakademie mit. Über Schäden wurde zunächst nichts bekannt, es gab keine Verletzten. Bei höheren Häusern waren Bewegungen wahrnehmbar.

Erst im Januar dieses Jahres hatte es im gleichen Gebiet ein Erdbeben der Stärke 4,7 gegeben. Die Erschütterungen waren seinerzeit noch in 50 Kilometer Entfernung zu spüren gewesen. Versicherungen nahmen mehr als 3000 Schadensfälle auf, deren Gesamtsumme eine Milliarde Forint (etwa 3,7 Millionen Euro) überstieg. Ein Erdbeben mit dieser Energie hatte es in Ungarn seit 1985 nicht gegeben.