Orbán: Ungarn steht vor den „härtesten zwei Wochen“ der Pandemie

Ungarn steht vor den bisher härtesten zwei Wochen der Coronavirus-Pandemie, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán und ermutigte die Öffentlichkeit, sich für eine Impfung zu registrieren – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Ministerpräsident sagte, er habe sich am Donnerstag mit einer Gruppe von Mathematikern getroffen, um die epidemiologischen Trends zu diskutieren, die das Land in den kommenden Tagen und Wochen erwarten könnten. „Ich habe eine ganze Menge schlechter Nachrichten“, sagte Orbán in einem auf Facebook geposteten Video. „Es sieht so aus, als stünden wir vor den bisher härtesten zwei Wochen der Pandemie. Das Auftauchen der neuen mutierten Varianten des Virus hat zu einem starken Anstieg der Infektionen geführt und wird dies auch weiterhin tun.“ Die Krankenhäuser werden einem noch nie dagewesenen Druck standhalten müssen, sagte er und fügte hinzu, dass das Gesundheitssystem alle seine Ärzte, Krankenschwestern und Beatmungsgeräte brauchen wird.

Orbán forderte die Öffentlichkeit auf, sich weiterhin an die Vorschriften und Richtlinien zu halten, die von dem operativen Gremium, das die Reaktion auf die Pandemie koordiniert, erlassen wurden. „Wir befinden uns in einem Rennen gegen die Zeit“, sagte er. „Wenn sich viele Menschen für eine Impfung registrieren lassen, … wird das helfen, diese schwierige Zeit zu verkürzen. Wenn sich nur wenige Menschen registrieren, wird diese Periode des enormen Drucks länger sein.“