Ungarn erhält weitere 400.000 Impfdosen aus China

Eine Lieferung von 400.000 Impfdosen sollte am Donnerstag aus China eintreffen, sagte der Außen- und Handelsminister und fügte hinzu, dass in den letzten Monaten eine „äußerst effektive Zusammenarbeit“ zwischen China und Ungarn stattgefunden habe – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Péter Szijjártó sagte, Ungarn habe bisher 1,7 Millionen Dosen des Sinopharm-Impfstoffs erhalten und damit dem Land geholfen, die zweithöchste Impfrate in der Europäischen Union zu erreichen. Im Vorfeld eines Telefongesprächs zwischen Ministerpräsident Viktor Orbán und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping sagte Szijjártó, dass die heute eintreffende neue Lieferung dazu beitragen werde, die Zahl der geimpften Ungarn in den nächsten Tagen auf 4 Millionen zu erhöhen.

„Die Lieferungen werden fortgesetzt, und wir werden das Timing der Lieferungen für die kommenden Wochen mit der chinesischen Seite besprechen“, sagte Szijjártó. „Der Lufttransport wird fortgesetzt“, sagte der Minister. „Wir verhandeln jetzt mit China über den Transportplan für die nächsten Wochen“, sagte er und fügte hinzu, dass das Ziel von 5.000.000 Impfungen bald erreicht werden könnte.