Ungarn: 500 Freiwillige bewerben sich zur Unterstützung des Krankenhauspersonals

Etwa 500 Medizinstudenten und freiwillige Absolventen haben sich beworben, um das Krankenhauspersonal bei der Behandlung von Covid-19-Patienten zu entlasten, sagte der stellvertretende Leiter der nationalen Krankenhausdirektion Ungarns – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Generaldirektion des Nationalen Krankenhauses veröffentlichte am Montag einen Aufruf für Medizinstudenten und Freiwillige, um bei der Reaktion des Landes auf die dritte Welle der Coronavirus-Epidemie zu helfen. „Es gibt jetzt einen größeren Bedarf an engagierten Helfern als je zuvor, um die Arbeit unserer Ärzte und Krankenschwestern zu unterstützen“, hieß es in dem Aufruf der Direktion.

Ungarn habe damit begonnen, Gesundheitspersonal in die am stärksten überlasteten Gebiete zu verlegen, vor allem in die nördliche Region, sagte Péter Takács, stellvertretender Generaldirektor der Nationalen Krankenhausdirektion dem öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender M1. Die Zahl der Covid-Patienten im Krankenhaus habe in den Komitaten Győr-Moson-Sopron, Komárom-Esztergom, Szabolcs-Szatmár-Bereg und Nógrád „ihren Höhepunkt erreicht“, fügte er hinzu. Freiwillige, die sich um Hilfe bewerben, werden für diejenigen einspringen, die in andere Gebiete versetzt wurden, und hauptsächlich in Ambulanzen und Impfstellen arbeiten, sagte Takács.