Illegale Migranten im Komitat Veszprém erwischt

Polizeibeamte gingen in den letzten 24 Stunden gegen zwei Menschenschmuggler und sieben illegale Migranten vor, berichtet police.hu.



Die Polizei stoppte aufgrund einer Meldung des Polizeipräsidiums des Komitats Bács-Kiskun am 3. April 2021 um 19:45 Uhr auf der Hauptstraße Nr. 8, in Ajka-Bakonygyepes, ein Auto mit serbischem Kennzeichen, das von einem 30-jährigen serbischen Mann gefahren wurde. Neben dem Fahrer befanden sich in dem Fahrzeug sieben Personen, die behaupteten, syrische Staatsbürger zu sein. Die Passagiere waren illegal nach Ungarn eingereist und konnten ihren legalen Aufenthalt nicht glaubhaft nachweisen. Es wird vermutet, dass der Fahrer von einem 37-jährigen ungarischen Mann in einem anderen Auto unterstützt wurde. Er wurde auch in Ajka-Bakonygyepes verhaftet.

Sowohl die Fahrer als auch die illegalen Passagiere wurden der Polizei vorgeführt. In Übereinstimmung mit der ungarischen Gesetzgebung ergriffen sie Maßnahmen, um die sieben illegalen Migranten zurück zum Sicherheitsgrenzübergang zu eskortieren. Die beiden Fahrer wurden als Verdächtige verhört und es wurde ein Verfahren gegen sie wegen des Verdachts eingeleitet, Menschenschmuggel begangen zu haben.

Der Straftatbestand des Menschenschmuggels wird im Normalfall mit einer Freiheitsstrafe von einem bis zu fünf Jahren und in schweren Fällen mit einer Freiheitsstrafe von fünf bis zu fünfzehn Jahren bestraft. Die Organisation oder Leitung der Straftat wird mit einer Freiheitsstrafe von zehn bis zwanzig Jahren geahndet.