Impfstoff von Johnson & Johnson und Pfizer-BioNTech in Ungarn angekommen

Etwa 250.000 Dosen des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech wurden am Dienstag nach Ungarn geliefert, zusammen mit 28.000 Dosen des Ein-Dosis-Impfstoffs von Janssen Pharmaceutica, sagte die Landesamtsärztin – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Cecília Müller sagte auf der Pressekonferenz des operativen Gremiums, das sich mit der Epidemie befasst, dass der letztgenannte Impfstoff von Johnson & Johnson hauptsächlich in den Impfbussen der Streitkräfte eingesetzt werden wird.

Müller sagte, dass die dritte Welle der Pandemie auf einem hohen Niveau zu stagnieren scheint. Die Zahl der Neuerkrankungen stagniere seit einigen Tagen, sagte sie. Auch die Menge des Virus im Abwasser stagniere insgesamt. Die Menge des Virus im Abwasser, ein Indikator für neue Fälle in den kommenden Tagen, stieg in den Städten Eger, Salgótarján, Szombathely, Veszprém und Pécs, während die Menge in Békéscsaba, Debrecen, Győr, Székesfehérvár, Zalaegerszeg und Kecskemét fiel.