Bosch baut regionales Servicezentrum bei Budapest

Der deutsche Maschinenbaugigant Bosch baut ein regionales Servicezentrum für 6 Milliarden Forint (16,8 Mio. EUR) in Vecsés, am Stadtrand von Budapest, sagte der Minister für Außenbeziehungen und Handel. Die Investition, die 225 Arbeitsplätze schaffen wird, erhält einen staatlichen Zuschuss von 2,1 Milliarden Forint, sagte Péter Szijjártó – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Dienstleistungszentrum werde für Bosch-Mitarbeiter in fünf Ländern der Region Personaldienstleistungen erbringen, sagte der Minister. Die Investition von Bosch zeichne sich durch hohe technologische Standards aus, da für den Betrieb des Service-Centers anspruchsvolle IT-Entwicklungen erforderlich seien, fügte er hinzu.

Unterdessen sagte Szijjártó, dass die Pandemie die „Dimensionsverschiebung“ der ungarischen Wirtschaft eher beschleunigt als verlangsamt habe. Infolgedessen seien die Sektoren, die sich mit Forschung und Entwicklung befassen und eine hohe Wertschöpfung darstellen, stärker geworden, sagte er. Ungarns Wirtschaftspolitik zur Förderung von Investitionen und die aus dem Osten gekauften Covid-Impfstoffe werden es dem Land ermöglichen, zu den Gewinnern der entstehenden neuen globalen Wirtschaftsordnung zu gehören, sagte Szijjártó.