Orbán: Impfung rettet Leben

Ministerpräsident Viktor Orbán rief die Ungarn auf, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Die Impfung sei eine Frage der individuellen Verantwortung und des Schutzes, da sie Leben rette – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Orbán sagte dem öffentlich-rechtlichen Sender „Kossuth Rádió“, dass bereits mehr als 3,145 Millionen Ungarn die erste Impfung erhalten haben und über 1,3 Millionen beide Impfungen. Insgesamt haben sich bisher 4,219 Millionen Menschen zur Impfung angemeldet, fügte er hinzu. Er merkte an, dass sich weniger Lehrer für die Impfung angemeldet haben als erhofft, aber alle, die sich angemeldet haben, wurden geimpft. Der Ministerpräsident dankte den Ärzten, Krankenschwestern und dem Betriebspersonal für ihre Arbeit und sagte, dass die „Situation in den Krankenhäusern immer noch sehr schwierig ist“.

Orbán wies auf eine „irreführende Vorstellung“ hin, die sich in der Öffentlichkeit verbreite, dass, sobald 60-70% der Ungarn geimpft seien, der Rest den Impfstoff nicht mehr brauche. „Niemand kann dem Virus entkommen“, sagte er und fügte hinzu, dass nur die Impfung dem Einzelnen Schutz bieten könne.

In Bezug auf die Wirtschaft sagte Orbán, dass das Budget 2022 das „Budget des Neustarts der Wirtschaft“ sein werde, wobei sowohl das Budget 2021 als auch das Budget 2022 5.000 Milliarden Forint (13,9 Mrd. Euro) für dieses Ziel bereitstellen. Er versprach, dass „wir nach der Pandemie mehr Arbeitsplätze haben werden, als wir vorher hatten“.