Ungarn: Freiluftlokale ab Samstag geöffnet

Ministerpräsident Viktor Orbán hat am Freitag in einem Radiointerview bekannt gegeben, dass in Ungarn 3,5 Millionen Menschen geimpft worden sind, und damit den Weg für die Öffnung der Freiluftlokale ab Samstagmorgen geebnet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Orbán sagte dem öffentlich-rechtlichen Sender Kossuth Rádió, dass bis Mitte nächster Woche etwa vier Millionen Impfungen verabreicht worden sein werden, und dass eine breite Palette von Dienstleistungen für Menschen mit Impfzertifikaten zur Verfügung stehen wird. Zu den Orten, die für Menschen mit Impfausweis offen sein werden, gehören Theater, Kinos, Museen, Tanz- und Musikveranstaltungen, Zirkusse, Fitnessstudios, Zoos, Kurorte und Schwimmbäder, Sportstätten und Abenteuerparks, sagte der Ministerpräsident. Es werde auch möglich sein, die Innenbereiche von Hotels und Restaurants zu nutzen, fügte er hinzu.

Das Land, so sagte er, werde schrittweise geöffnet. In der Zwischenzeit wird eine ausreichende Menge an Pfizer-Impfstoffen für 16-18-Jährige bereitgestellt, sagte der Ministerpräsident. Derzeit können 12-16-Jährige in Ungarn nicht geimpft werden, und für diese Altersgruppe müssen weitere Tests durchgeführt werden, fügte Orbán hinzu.

Einige Regelungen müssen angepasst werden: Da Terrassen ab Samstag bis 21.30 Uhr geöffnet bleiben dürfen, wird die nächtliche Ausgangssperre um 23 Uhr beginnen, sagte der Ministerpräsident im öffentlich-rechtlichen Rundfunk.