Regierung arbeitet an der gegenseitigen Anerkennung von Covid-19-Immunitätszertifikaten

Die Regierung hat den Außenminister ermächtigt, bilaterale Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Covid-19-Immunitätszertifikaten abzuschließen, sagte Gergely Gulyás, der Stabschef des Ministerpräsidenten, bei einer Pressekonferenz – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Ungarn wird versuchen, mit jedem Land, das für ein solches Abkommen offen ist, ein bilaterales Abkommen zu schließen, sagte er. Im Rahmen eines solchen Abkommens hätte der Inhaber eines ungarischen Immunitätszertifikats Anspruch auf die gleichen Leistungen wie der Inhaber eines Zertifikats des Partnerlandes, sagte Gulyás und fügte hinzu, dass Ungarn auch das Immunitätszertifikat des Partnerlandes anerkennen würde.

Die Regierung plant auch eine Änderung des Strafgesetzbuches, die das Fälschen von Immunitätsbescheinigungen und deren Vorlage zu einer schweren Straftat macht, sagte Gulyás. Dienstleister könnten auch mit ernsthaften Konsequenzen konfrontiert werden, wenn sie ihre Kunden nicht auffordern, ihre Bescheinigungen vorzulegen, wobei Geldstrafen von 100.000 Forint (280 Euro) bis zu 1 Million Forint und sogar Haftstrafen möglich seien, fügte er hinzu.

Die Einschränkungen für Familien- und Privatfeiern bleiben in Kraft, sagte der Minister, und fügte hinzu, dass Hochzeitsfeiern wieder erlaubt sein werden, sobald die Zahl der geimpften Ungarn 5 Millionen erreicht hat, möglicherweise am dritten Maiwochenende. Das Tragen von Masken ist weiterhin in öffentlichen Bereichen, in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln vorgeschrieben, und auch Versammlungsbeschränkungen bleiben in Kraft, bis die Zahl der Geimpften eine tragfähige Schwelle erreicht hat. Diejenigen, die noch nicht geimpft sind, können sich kurzfristig impfen lassen und eine Immunitätsbescheinigung erhalten, sagte er.

Zu den kürzlich von der Regierung veröffentlichten Informationen über Impfungen sagte Gulyás, die Zahlen zeigten, dass „jeder Impfstoff wirksam ist und es keine großen Unterschiede zwischen ihnen gibt: alle reduzieren das Infektionsrisiko auf ein Minimum“. „Der Anteil der Menschen, die unter den Geimpften krank werden, liegt bei 0,4 %“, sagte er und fügte hinzu: „Es lohnt sich nicht, der Anti-Impfkampagne der Linken zu vertrauen.“

Die Regierung wird klare Verfahrensregeln für die Ausstellung von Immunitätsbescheinigungen für diejenigen aufstellen, die keine erhalten haben, die der Ministerpräsident in seinem öffentlichen Radiointerview am Freitag erläutern wird, sagte Gulyás. Er sagte, dass die Regierungsbüros mehrere Beschwerden im Zusammenhang mit den Zertifikaten erhalten haben. Angesichts der Tatsache, dass nun mehr als 4,5 Millionen Menschen Anspruch auf das Dokument haben und ihre Ausstellung „die größte logistische Operation der letzten Jahrzehnte“ sei, müsse es zwangsläufig zu technischen Schwierigkeiten kommen, sagte er. Die Regierung werde alles in ihrer Macht stehende tun, um alle fehlenden Zertifikate auszustellen, fügte er hinzu.

In der Zwischenzeit sagte er, dass das Kabinett den EU-Fonds für den Wiederaufbau nach der Pandemie besprochen habe und fügte hinzu, dass Ungarn bald Zugang zu seinem Anteil an den Geldern haben werde. Ungarn sei in der glücklichen Lage, sich dem Ende der Pandemie zu nähern, sagte er.