Ungarn: Parlament stimmt über neues Bewertungssystem für Unterkünfte ab

Alle touristischen Unterkünfte in Ungarn sollen nach einheitlichen Kriterien von einem bis zu fünf Sternen klassifiziert werden, sagte der Geschäftsführer der Ungarischen Tourismusagentur (MTU) bei der Vorstellung eines Gesetzentwurfs, der dem Parlament vorgelegt wird – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Ziel sei es, dass die Gäste eine verlässliche Qualität erhalten, egal ob sie in einem Hotel oder in einer Privatunterkunft übernachten, so Zoltán Guller. Das neue Bewertungssystem, das in mehr als zehn Ländern funktioniert, soll ab Januar 2022 eingeführt werden, und die Kosten für die Bewertung werden von der Tourismusagentur bis 2024 übernommen.

Die Novelle, über die der Gesetzgeber nächste Woche abstimmen soll, wird eine Online-Datenmeldung von Beherbergungsbetrieben sowie von Restaurants und Anbietern von touristischen Attraktionen erfordern, sagte Guller. Die Intention ist, dass Tourismus und Gastgewerbe nicht auf der Basis von Intuition, sondern auf der Basis von Daten gemanagt werden sollen, nach dem Vorbild westeuropäischer und amerikanischer multinationaler Unternehmen, fügte er hinzu.

Guller merkte auch an, dass aufgrund der aktuellen Belegungszahlen in diesem Jahr ein größerer Aufschwung zu erwarten ist als im letzten Sommer. Guller sagte, dass der Impfausweis weiterhin eine Schlüsselrolle in der Branche spielen wird und fügte hinzu, dass in Ungarn bis zum Sommer wahrscheinlich 6 Millionen Menschen geimpft sein werden, so dass sie ihre frühere Freiheit wiedererlangen werden.