Orbán erläutert neue Regierungsmaßnahmen

Viktor Orbán hat eine Reihe von neuen Regierungsmaßnahmen bezüglich der Pandemie angekündigt, darunter die Impfung von 12-16-Jährigen, neue Regeln für Immunitätszertifikate und eine Nationale Konsultation zur wirtschaftlichen Erholung Ungarns – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Ministerpräsident sagte, dass bei den 137.000 Personen, die es versäumt haben, zur zweiten Covid-Impfung zu erscheinen, ihr Immunitätszertifikat aus dem offiziellen Register gelöscht wird, wodurch sie alle gebundenen Privilegien verlieren. In der Zwischenzeit wird es den Eltern überlassen bleiben, ob sie ihre 12-16-jährigen Kinder impfen lassen wollen.

Er sagte, sobald alle Impfstofflieferungen eingetroffen sind, wird Ungarn über insgesamt 17 Millionen Dosen westlicher Impfstoffe verfügen, darunter 6,1 Millionen Dosen des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech, 5 Millionen von AstraZeneca, 4 Millionen von Jansen und 1 Million von Moderna. Ungarn hat auch noch reichlich Sinopharm-Impfstoffe übrig, aber nur 40.000-50.000 Dosen des Sputnik-V-Impfstoffs, sagte er und fügte hinzu, dass Ungarn der einzige EU-Mitgliedsstaat ist, der mehr Impfstoffe zur Verfügung hat als Menschen, die sich für eine Impfung anmelden.

Ungarn, so sagte er, befinde sich am Ende der dritten Welle der Epidemie, mit einem beschleunigten Rückgang der Neuinfektionen und einem niedrigen Niveau positiver Tests, während es in Europa an zweiter Stelle stehe, wenn es um die Anzahl der verabreichten Erstimpfung gehe, und an erster Stelle, wenn es um die vollständige Impfrate gehe.