Ungarn auf Platz 9 in der EU bei der Emissionsreduktion

Ungarns Treibhausgasemissionen waren vor drei Jahren um ein Drittel niedriger als in den frühen 1990er Jahren, so ein Umwelt Think Tank – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Land stehe auf Platz 9 der EU-Liste der Emissionsreduzierer, sagte Máté Litkei, der Leiter des Klimapolitischen Instituts, in einem Interview, das die Tageszeitung Magyar Nemzet am Freitag veröffentlichte. „Wir haben uns auch darauf geeinigt, das Ziel zu setzen, die Emissionen bis 2030 um 55% zu reduzieren und die Energieproduktion zu 90% kohlenstofffrei zu machen“, sagte er.

Die gesamte Wirtschaft bis 2050 kohlenstofffrei zu machen, „wird große Ressourcen erfordern, aber das ist nicht unmöglich zu erreichen“, fügte er hinzu. Litkei sagte, alle EU-Mitgliedsstaaten behandelten die Klimaziele als vorrangiges Thema, aber die Verteilung der Ziele sei eine Frage der Debatte. Länder, die in der Vergangenheit weniger als der europäische Durchschnitt erreicht hätten, müssten nun größere Anstrengungen unternehmen als andere, sagte er.

Die wirtschaftliche Verlangsamung, die durch Covid-19 verursacht wurde, reduzierte die Treibhausgasemissionen erheblich, aber eine aktuelle Prognose der Internationalen Energieagentur zeigte, dass der diesjährige Neustart und das globale wirtschaftliche Rennen voraussichtlich zu „größeren zusätzlichen Kohlendioxid-Emissionen führen wird, als das, was sozusagen während dem letztjährigen Lockdown eingespart wurde“, sagte er.