Orbán: Auffrischungsimpfungen ab 1. August erhältlich

Die Regierung stellt ab dem 1. August eine dritte Runde von Impfstoffen zur Verfügung – die vier Monate nach der zweiten verabreicht werden soll – und die Impfung wird für Mitarbeiter des Gesundheitswesens verpflichtend sein, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán dem öffentlich-rechtlichen Sender Kossuth Rádió unter Hinweis auf die Verbreitung der Delta-Variante – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Aufgrund der Delta-Variante seien Menschen, die noch nicht geimpft sind, in größerer Gefahr als je zuvor, warnte Orbán. Ältere Bürger, die den Impfstoff bisher nicht angenommen haben, werden persönliche Besuche erhalten, um sie zu überzeugen, die Impfung anzunehmen, sagte er. Auch Kinder über 12 Jahre werden die Möglichkeit haben, sich an den zwei Tagen vor Beginn des Schuljahres gegen das Coronavirus impfen zu lassen, sagte Orbán. Etwa 13 bis 14 Prozent der 12- bis 15-Jährigen hätten den Impfstoff bereits erhalten, fügte er hinzu, bei den 16- bis 18-Jährigen liege die Impfrate bei etwa 45 Prozent.

Der Ministerpräsident sagte, Ungarn bleibe eines der sichersten Länder in Europa, was die Herdenimmunität angehe, wobei die Zahl der vollständig geimpften Bürger die in Deutschland oder Großbritannien übertreffe. Orbán riet den Ungarn, nur dann ins Ausland zu reisen, wenn sie vollständig geimpft sind. „Während einer Krise sind alle Meinungsäußerungen, die Unsicherheit schaffen, problematisch, und alles, was das gemeinsame Handeln zur Unterstützung der Gemeinschaft schwächt, ist schädlich“, sagte Orbán. Das gelte besonders während einer Pandemie, wenn Menschenleben auf dem Spiel stünden, sagte er.