Nachgedacht: Scirocco kommt …

… der heiße Wüstenwind der Sahara zieht aus südlichen bis südöstlichen Richtungen hin zum Mittelmeer und weiter zum europäischen Kontinent. Es wird also heiß, sehr heiß. Die Prognosen laut den Wettervorhersagen deuten eine übernatürliche Hitzewelle im Süden und Südosten von Europa an. Und das schon in den kommenden Tagen. Auch Ungarn wird es treffen. Mit hohen Geschwindigkeiten sind die Winde, die in Extremfällen auch zu einem tropischen Wirbelsturm ausarten können, unterwegs. Hitzewarnungen werden schon jetzt ausgerufen, denn das Thermometer kann bis an die 50 Grad ansteigen.



50 Grad, da geht ja gar nix mehr. Oder denken Sie, lieber Balaton Zeitungsleser, da anders? Ich glaube nicht. Was hilft da eigentlich noch, frage ich mich und Sie? Klimaanlage auf Hochtouren, Stubenarrest mit mehrmaligem Badezimmeraufenthalt und vor allem viel, viel trinken (am besten Wasser!!!). Seit Mai, also drei Monate, schwitzen wir. Und das gewaltig, Tag für Tag, Nacht für Nacht. Die Erde dürstet nach dem kostbaren Nass, ebenso Mensch und Tier. Tägliches Gießen der Blumenbeete, Anpflanzungen rund um das Haus oder die Terrasse gehören zum normalen Ablauf in diesen heißen und trockenen Zeiten genauso wie Duschen und Baden. Wo anderorts Hochwasser und Zerstörung wüten, dört rund um den schönen Balaton das sonst so saftige Grün großflächig aus. Braune Flächen sind das Ergebnis. Und nun kommt noch eins drauf.

Zeigte die Quecksilbersäule über viele Wochen tagsüber Temperaturen teilweise über 35 Grad im Schatten an, so wird das für die kommenden Tage als Klacks in die Bücher der Wetteraufzeichnungen eingehen. Neue Hitzerekorde stehen auf der Agenda. Und warum: Beschrieben wird der Scirocco als besonders heißer Wüstenwind. Er entsteht durch die Druckdifferenz zwischen kühlen Tiefdruckgebieten im Süden Europas und der heißen Luft über der Sahara. Neben der enormen Hitze führt der Wüstenwind große Mengen Sandstaub mit sich. Gewaltige Sandstürme sind hierbei keine Seltenheit.

Es sind also keine guten Aussichten, die in Kürze auf uns zukommen werden. Nach Aussage der „Wetterfrösche“ wird uns die Extremhitze etwa eine Woche belasten, danach ist kühleres Wetter zu erwarten. Hoffentlich!!! Aber trotzdem: es ist Sommer. Das bedeutet Badewetter, Grillsaison, Partyfeeling, Eisdielenbesuch und vieles andere mehr. Wir werden auch diese heißen Tage überstehen, mehr oder weniger in den eigenen vier Wänden mit TV, Lesen usw. überdauern. Und dann? Dann ist wieder der pure Sommergenuss angesagt, es geht wieder nach draußen mit allen Unternehmungen inklusive.

Vorerst für die kommende Woche Kopf hoch und danach: Viel Spaß im Hochsommermonat August.

Bis bald,
Ihre Eva