Ungarn setzt sich für die Schaffung eines starken Militärs ein

Die ungarische Regierung ist entschlossen, ein starkes Militär aufzubauen, sagte Verteidigungsminister Tibor Benkő in seiner Rede bei der Vereidigung neuer Offiziere auf dem Kossuth Platz am ungarischen Nationalfeiertag, dem 20. August – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Ziel der Regierung sei es, ein kompetentes und gut ausgebildetes Militär zu haben, das aus loyalen und modern ausgerüsteten Soldaten bestehe, sagte Benkő. Dies sei das Ziel des laufenden militärischen Entwicklungsprogramms der Regierung, fügte er hinzu. Der Minister beglückwünschte die neuen Offiziere und forderte sie auf, Vorbilder zu sein, zu lernen und sich zu bemühen, das Beste aus sich herauszuholen. Er forderte sie außerdem auf, jungen Menschen, die eine militärische Laufbahn anstreben, dabei zu helfen, gute Soldaten zu werden, und auch die Veteranen, die vor ihnen da waren, zu respektieren. Benkő dankte den Offizieren für ihren Beitrag zum Kampf Ungarns gegen die Coronavirus-Pandemie und für ihren Eid, das Land notfalls mit ihrem Leben zu verteidigen.