Ungarn: Erlebnisreiche Radtouren für Anfänger und Fortgeschrittene

Das Radfahren in Ungarn wird dank der in den letzten Jahren durchgeführten Verbesserungen immer angenehmer und sicherer – berichtet das Reiseportal turizmus.com.



In vielen Teilen des Landes schlängeln sich frisch asphaltierte Straßen durch das Land, in anderen sind Investitionen im Gange. Der Radweg Budapest-Balaton ist im Bau, der Balaton Radrundweg wird erneuert, und im Gebiet Tokaj sind Arbeiten im Gange.

Neue Straßenabschnitte wurden u. a. in Mórahalom, Sármellék und Zalaszentgrót gebaut. Zwischen Budapest und Ipolydamásd gibt es jetzt einen sicheren Radweg.

Von Dunakiliti aus können Sie eine zauberhafte Rundfahrt über Mosonmagyaróvár, Máriakálnok und Dunasziget unternehmen. Man braucht keine großen Höhen zu erwarten, aber man kann die unberührte Natur lange genießen. Unterwegs können Sie auch die Burg Mosonmagyaróvár und die Kapelle Sarlós Boldogasszony in Máriakálnok besuchen.

Die Wunder der Region Eger werden auf einer Tour von der Burg Eger aus erkundet, die nach Egerszalók, Verpelét, Tarnaszentmáriá und Egerszólát führt. Auf dem Weg dorthin gibt es mehrere Haltestellen, z. B. das Heilbad in Egerszalók und der Sódomb, die vulkanischen Formationen von Verpelét oder die Sehenswürdigkeiten von Eger.

Auf der Tour von Kaposvár über Szenna nach Zselickisfalu werden die Radfahrer von der dörflichen Atmosphäre des Zselic in den Bann gezogen. Nachdem Sie die kleinen Dörfer und die grünen Waldwege erkundet haben, sollten Sie auch die lokalen Köstlichkeiten probieren!

Der Abschnitt des Radwegs im Által-ér Tal zwischen Tatabánya und Tata wurde zur Radroute des Jahres 2020 gewählt. Auch für Kinder ist es eine tolle Freizeitaktivität, mit mehreren Stopps an den Stationen des Radwegs, der archäologischen Stätte Vértesszőlős und den Ufern des Öreg-Sees in Tata. Der Radweg zwischen Oroszlány und Tatabánya führt Sie zum Mayk-Denkmal und zum Bergbaumuseum von Oroszlány.

Der Őrség, der seine Schönheit vor allem auf Wander- und Radtouren zeigt, ist ein Paradies für weniger erfahrene Radfahrer. Die sechs ausgewiesenen Radwege haben eine Länge von 26 bis 53 Kilometern und beginnen in Őriszentpéter. Es können grenzüberschreitende Routen oder Touren entlang der schönen Seen gewählt werden.