Afghanische Hilfskräfte, die Rache der Taliban fürchten, kommen in Ungarn an

Insgesamt 96 afghanische Staatsbürger, die nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan bedroht wurden, weil sie mit Ungarn und seinen Verbündeten zusammengearbeitet hatten, sind in Röszke in Südungarn angekommen und wurden in einer von der Einwanderungsbehörde verwalteten Einrichtung untergebracht, teilte das Innenministerium am Montag mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die älteste Person in der Gruppe ist 64 Jahre alt und die jüngste wurde vor 144 Tagen geboren, so das Ministerium. Sie stehen alle unter offizieller Quarantäne und der ungarische Staat wird für sie sorgen. Sie haben Lebensmittel, grundlegende Gesundheits- und Hygienepakete und Kleidung erhalten, fügte das Ministerium hinzu.