Anführer eines Betrügerrings aus Großbritannien nach Ungarn zurückgebracht

Ein Anführer eines Verbrecherrings, der viele der sogenannten „Enkeltrick-Betrügereien“ in Ungarn begangen hat, wurde letzte Woche aus dem Vereinigten Königreich nach Ungarn überführt, teilte die ungarische Polizei am Mittwoch mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Ernő H. war eine von vier Personen, die die in Ungarn begangenen Betrügereien vom Vereinigten Königreich aus koordinierten. Der Verbrecherring rief in der Regel ältere Menschen an und gab sich als Enkel in Not aus, um sie dazu zu bringen, ihre Ersparnisse an ein Bandenmitglied zu geben, das sich als Freund des Enkels ausgab.

Der Ring wurde 2019 aufgedeckt, als ein internationaler Haftbefehl gegen Ernő H. ausgestellt wurde. Er wurde Ende 2020 im Vereinigten Königreich festgenommen und letzten Mittwoch nach Ungarn überführt. Die Polizei schätzt, dass der Ring insgesamt rund 47 Millionen Forint (135.000 EUR) ergaunert hat, so die Polizei.