Philip Morris eröffnet Recyclingzentrum für E-Zigaretten in Ungarn

Der Tabakkonzern Philip Morris hat in Gyál, am Stadtrand von Budapest, ein Recyclingzentrum für E-Zigaretten im Wert von 3 Milliarden Forint (86 Mio. EUR) eingeweiht – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Miguel Coleta, Direktor für Nachhaltigkeit bei Philip Morris, sagte, dass das Zentrum 150.000 elektrische Tabakerhitzer pro Monat recyceln kann, die Kapazität aber erhöht werden kann. Das Unternehmen habe den Standort wegen der wirtschaftlichen Stabilität Ungarns und des günstigen Investitionsumfelds ausgewählt.

Staatssekretär Tamás Menczer sagte, dass die Investition 100 Arbeitsplätze schaffe, und wies darauf hin, dass Philip Morris nur ein weiteres Recyclingzentrum in Japan unterhalte. Die Einnahmen von Philip Morris in Ungarn beliefen sich im vergangenen Jahr auf über 230 Milliarden Forint.