Orbán fordert rasche EU-Integration Serbiens

Die Integration Serbiens in die Europäische Union sei für die geopolitischen Interessen und die Sicherheit Europas von entscheidender Bedeutung, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán auf dem 16. strategischen Forum in Bled – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Er fügte hinzu, dass die EU Serbien mehr brauche als Serbien die EU. Zur Zukunft Europas sagte Orbán, die EU müsse zusammenbleiben und ihre Einheit bewahren. Wirtschaftlicher Erfolg sei eine Grundvoraussetzung für die Einheit der EU, fügte er hinzu und betonte: „Ohne wirtschaftlichen Erfolg gibt es keine Grundlage für gemeinsame Werte“.

An der Podiumsdiskussion nahmen mehrere Staats- und Regierungschefs aus der Region teil, darunter der slowenische Premierminister Janez Janša, der tschechische Premierminister Andrej Babiš und der slowakische Premierminister Eduard Heger sowie der serbische Präsident Aleksandar Vučić, der kroatische Premierminister Andrej Plenković und der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis. An der Diskussion nahmen auch der Präsident des Europäischen Rates Charles Michel, der Präsident des Europäischen Parlaments David Sassoli, die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Demokratie und Demografie Dubravka Šuica und der Kardinalstaatssekretär des Vatikans Pietro Parolin teil.