4. Budapester Demografiegipfel mit fast 70 Rednern

Der vierte Budapester Demografiegipfel findet am 23. und 24. September statt und wird laut Katalin Novák, der Ministerin ohne Geschäftsbereich für Familienangelegenheiten, rund 70 Redner umfassen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Wie alle Industrieländer stehe auch Ungarn vor einer demografischen Krise, sagte Novák. Die Regierung sehe die Lösung jedoch in der Unterstützung von Familien und nicht in der Masseneinwanderung, sagte sie. Zu den Ergebnissen dieses Ansatzes gehören der größte Zuwachs an Eheschließungen und eine wachsende Bereitschaft, Kinder zu erziehen, sagte sie.

Auf der Rednerliste stehen unter anderem Ministerpräsident Viktor Orbán, der ehemalige US-Vizepräsident Mike Pence, der serbische Präsident Aleksandar Vučić sowie die Premierminister Polens, der Tschechischen Republik und der Slowakei. Milorad Dodik, das serbische Mitglied der Präsidententroika von Bosnien und Herzegowina, wird ebenfalls teilnehmen.

Laut Novák werden auch Wissenschaftler, Forscher, Kirchenvertreter und die Leiter von Zivilorganisationen teilnehmen. Das Gipfeltreffen wird von ungarischen familienfreundlichen Nichtregierungsorganisationen organisiert und befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen Demografie und Nachhaltigkeit, so Novák. „Die Welt ist nachhaltig, wenn Kinder geboren werden und wir die Welt in einem besseren Zustand an sie weitergeben, als wir sie erhalten haben“, sagte sie.

Der alle zwei Jahre stattfindende Demografie-Gipfel, der 2015 zum ersten Mal organisiert wurde, zielt darauf ab, Ungarns Errungenschaften zu präsentieren und Erfahrungen mit anderen Ländern auszutauschen, sagte Novák.