Gefro Banner

Raubmord in Siófok

Unternehmer wurde vor seinem Haus ausgeraubt und getötet

In der Sommerhauptstadt Ungarns in Siófok wurde in der Nacht vom 16. zum 17. August ein brutaler Mord begangen. Das Opfer ist ein bekannter Unternehmer, der mehrere gastronomische Einrichtungen und zwei Trafiken betreibt.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass dem Mann gegen 23 Uhr vor seinem Haus in der Mogyoró utca aufgelauert wurde, er vor seiner Garage niedergeschlagen, ausgeraubt und getötet wurde. Die Leiche des Mannes wurde wohl von seiner Frau erst am nächsten Morgen gegen 7 Uhr entdeckt. Die Polizei nahm sofort ihre Ermittlungen auf, befragte Anwohner und suchte nach Sicherheitskameras, die womöglich wichtige Details aufgenommen haben könnten.

Medien gegenüber äußerten sich noch am gleichen Tage einige Freunde und Bekannte des Opfers und berichteten, dass L.K. in den achtziger Jahren von Komló nach Siófok gezogen war. Er habe immer viel gearbeitet und sich so einiges geschaffen. Abends habe er die Einnahmen aus seinen Geschäften abgeholt und nach Hause gebracht, wahrscheinlich ist ihm das zum Verhängnis geworden.

Auch die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Raubmord handelt und konnte schon Tage nach der Tat einen Verdächtigen vernehmen. Genaue Angaben macht die Polizei erst nach Abschluss der Ermittlungen. Es wird vermutet, dass an der Tat mehrere Personen beteiligt waren.