Sinopharm und Ungarn unterzeichnen Abkommen zur Vorbereitung der Impfstoffproduktion

Das ungarische Außenministerium hat ein Memorandum über die Zusammenarbeit mit Sinopharm-CNBG unterzeichnet, um innerhalb von zehn Monaten die Infrastruktur für die Herstellung des Sinopharm-Impfstoffs in Ungarn zu schaffen, so ein Staatssekretär des Ministeriums – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Tamás Menczer unterzeichnete das Dokument zusammen mit dem Vizepräsidenten von Sinopharm-CNBG, Jiang Xiuchang, und Peng Xiao, CEO des Sinopharm-Joint-Ventures in den Vereinigten Arabischen Emiraten. „Da unsere Partner in China und den Vereinigten Arabischen Emiraten ständig neue Mutationen des Virus erforschen und an der Entwicklung der wirksamsten Impfstoffe arbeiten, verschafft die Zusammenarbeit Ungarn Zugang zu neuen Informationen und bietet die Möglichkeit, schnell und effektiv zu reagieren“, so Menczer in einem Beitrag auf Facebook. Der Impfstoff sei die einzige Waffe gegen das Virus, so Menczer.