Ungarn: Steuererleichterungen für Eltern, die Kinder erziehen

Finanzminister Mihály Varga hat in einer auf Facebook veröffentlichten Videobotschaft Einzelheiten zu den Steuererleichterungen für Eltern, die Kinder erziehen, bekannt gegeben – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Varga sagte, dass die Ermäßigungen, die Anfang nächsten Jahres ausgezahlt werden, an alle Eltern gehen, die Anspruch auf Familienleistungen haben. Wenn beide Elternteile in der Familie bei einem Arbeitgeber gemeldet sind, erhalten sie beide die Einkommenssteuerermäßigung, fügte er hinzu. Eltern, die ihr Einkommen als Einzelunternehmer, Subsistenzlandwirte und Vermieter erzielen oder die Einzelsteuer für Kleinunternehmen (KATA) oder den vereinfachten Beitrag zu den öffentlichen Einnahmen (ekho) zahlen, haben ebenfalls Anspruch auf eine Steuerermäßigung, sagte er. KATA-Steuerzahler erhalten einen Rabatt von 25 %, während ekho-Steuerzahler zwei Drittel der von ihnen gezahlten 15 % zurückerhalten, fügte er hinzu. Die Rückerstattungen sind auf die Steuern begrenzt, die auf Einkommen bis zum Durchschnittslohn gezahlt werden. Es wird erwartet, dass etwa 1.900.000 Eltern im Rahmen der Regierungsmaßnahme 600 Milliarden Forint an Rückerstattungen erhalten werden, vorausgesetzt, das BIP-Wachstum erreicht in diesem Jahr 5,5 %.

Währenddessen sagte Varga am Freitag auf einer Jahrestagung von Wirtschaftswissenschaftlern in Budapest, dass das ungarische BIP-Wachstum in diesem Jahr 7-7,5 % erreichen könnte. Die ungarische Wirtschaft hat das Leistungsniveau vor der Pandemie erreicht, und es wird erwartet, dass sich das Wachstumstempo in der kommenden Zeit fortsetzt, sagte Varga.

Varga sagte, Ungarns Haushaltsdefizit von voraussichtlich 7,5 % des BIP in diesem Jahr sei „durchschnittlich“ unter den EU-Mitgliedstaaten, und fügte hinzu, dass die Maßnahmen der Regierung zur Ankurbelung der Wirtschaft Unternehmen und Familien in Höhe von mehr als 13.000 Milliarden Forint in den Jahren 2021 und 2022 unterstützen würden. Die Ratingagenturen hätten Ungarns Leistung und die Wirtschaftspolitik der Regierung anerkannt, sagte er und fügte hinzu, dass von Moody’s bei einer für Freitag geplanten Überprüfung ein positives Feedback erwartet werde. Er sagte, die Staatsausgaben würden „zurückhaltend“ sein und es würden Anstrengungen unternommen, um die Staatsverschuldung auf einem sinkenden Pfad zu halten.