Áder erörtert Lebensmittelverschwendung im Podcast

Ein Drittel der in den Industrieländern produzierten Lebensmittel erreicht nie den Verbraucher, sagte Präsident János Áder in seinem Podcast Blauer Planet (Kék bolygó) zusammen mit dem Entwickler von Munch, einer App zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Albert Wettstein sagte, Munch enthalte eine Liste von rund 300 Restaurants, Cafés, Bäckereien und anderen Partnern, die übrig gebliebene, qualitativ gute Lebensmittel zum halben Preis verkaufen. Die von Universitätsstudenten entwickelte App entlaste nicht nur die Umwelt, sondern sei auch ein gutes Geschäft für Verbraucher und Restaurants. Die App ist in Ungarn und in der rumänischen Region Transsilvanien verfügbar, sagte er.

Bislang habe sie rund 60.000 Portionen Lebensmittel vor der Verschwendung bewahrt, fügte er hinzu. Während mehrere Geschäftsleute 30 Millionen Forint (83.000 Euro) in die App investiert haben, sind die Entwickler auf der Suche nach weiteren erfahrenen Akteuren, die Umweltschutz als Geschäftsmöglichkeit und nicht als Wohltätigkeitsarbeit sehen, sagte Wettstein.

Sie arbeiten auch an einer strategischen Partnerschaft mit der Lebensmittelbank und der Malteser Hilfsorganisation, um Lebensmittelpakete an Bedürftige zu verteilen, sagte er.