web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Áder spricht im Podcast über das Plastikmüllproblem an der Theiß

In seinem neuesten Podcast „Blauer Planet“ (Kék bolygó) diskutierte János Áder, Ungarns ehemaliger Präsident, mit dem unabhängigen Filmemacher und Umweltaktivisten Dimitry Ljasuk über das Problem des Plastikmülls in der Theiß – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Áder wies darauf hin, dass der ungarisch-ukrainische Regisseur Ljasuk sich auf das Thema Abfall konzentriert und sich gegen die Vernachlässigung der Umwelt durch den Menschen einsetzt. Sein Dokumentarfilm „Im Namen der Theiß“ gewann letztes Jahr den Hauptpreis auf dem Internationalen Naturfilmfestival in Gödöllő.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ljasuk sagte, er habe das Problem der Plastikverschmutzung an der Theiß zum ersten Mal im Jahr 2018 gesehen, als er seinen ersten Film drehte und beschloss, Aktivist zu werden und eine Kampagne zu organisieren, bei der 1,5 Tonnen Plastikmüll aus dem Fluss gesammelt wurden. „Die Gebiete, die jedes Jahr gereinigt wurden, wurden wieder verschmutzt, weil die Überschwemmungen große Mengen zusätzlichen Mülls aus den oberen Abschnitten des Flusses aus der Ukraine und Rumänien mitbringen.“ Er sagte, dass Einzelpersonen, Unternehmen und Staaten weitgehend verantwortlich seien. „Die Menschen entscheiden, was sie kaufen und wohin sie die Verpackungen werfen. Die Unternehmen haben Plastikverpackungen verbreitet“, sagte er. Áder wies darauf hin, dass im Vergleich zu den 2 Millionen Tonnen Plastik, die in den 1960er Jahren weltweit verwendet wurden, heute 400 Millionen Tonnen Plastik verwendet werden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen