Palkovics erörtert bilaterale Wirtschaftsbeziehungen in Baden-Württemberg

Der ungarische Minister für Innovation und Technologie, László Palkovics, führte in Stuttgart Gespräche mit hochrangigen Vertretern des Landes Baden-Württemberg, bei denen es um Schlüsselbereiche der bilateralen Zusammenarbeit wie den Automobilbau und weitere Möglichkeiten in Forschung und Entwicklung ging – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Wie das Ministerium für Innovation und Technologie mitteilte, traf Palkovics, der Ko-Vorsitzender des Gemischten Wirtschaftsausschusses Ungarn-Baden-Württemberg ist, mit Wolfgang Reinhart, dem stellvertretenden Sprecher des baden-württembergischen Landtags, und Hans-Ulrich Rülke, dem Fraktionsvorsitzenden der örtlichen FDP, zusammen. Baden-Württemberg ist unter den deutschen Bundesländern der zweitgrößte Partner Ungarns beim Handelsumsatz und der drittgrößte Investor in Ungarn. Allein im Jahr 2020 haben 25 baden-württembergische Unternehmen Investitionsprojekte abgeschlossen und damit zum Erhalt von über 20.000 Arbeitsplätzen in Ungarn beigetragen, heißt es in der Erklärung des Ministeriums.