Arbeitslosenquote in Ungarn im September bei 4 Prozent

Wie das Statistische Zentralamt (KSH) mitteilte, lag die Arbeitslosenquote in Ungarn im September bei 4 % und blieb damit gegenüber dem Vormonat unverändert – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Quote umfasst die Arbeitslosigkeit von Personen zwischen 15 und 74 Jahren. In absoluten Zahlen gab es 195.000 Arbeitslose. Der gleitende Dreimonatsdurchschnitt der Arbeitslosenquote lag im September bei 3,9 % und damit um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat.

Der Chefanalyst der ING Bank, Péter Virovácz, sagte, die Arbeitslosenquote stagniere seit fünf Monaten. Er merkte an, dass die detaillierten Daten zeigen, dass die Zahl der wirtschaftlich aktiven Ungarn im September um 9.000 gestiegen ist und 8.000 sofort einen Arbeitsplatz gefunden haben, was auf eine starke Absorption auf dem lokalen Arbeitsmarkt hinweist. Der Lohndruck nehme zu, sagte er und fügte hinzu, dass die neuen Daten ein Licht auf die erwartete Verstärkung des Inflationsdrucks werfen würden. Er sagte, dass die Arbeitslosenquote bis zum Jahresende wahrscheinlich auf 3,8 % sinken werde, da der wachsende Arbeitskräftemangel auch eine Reihe von Langzeitarbeitslosen anziehe.

András Horváth, leitender Analyst der Takarékbank, sagte, die Beschäftigung habe ein Rekordhoch erreicht. Er fügte hinzu, dass die Takarékbank für das gesamte Jahr mit einer Arbeitslosenquote von etwa 4 % rechnet. Er sagte, dass der Arbeitsmarkt aus der Zeit vor der Krise, der von Arbeitskräftemangel und starkem Lohnwettbewerb geprägt war, in der zweiten Jahreshälfte zurückgekehrt sein könnte, was die Besorgnis über die Aufwärtsrisiken für die Inflation verstärke.