Varga: Regionen können 1.800 Milliarden Forint für Entwicklungen beantragen

Die Regierung stellt in den nächsten sieben Jahren 1.800 Mrd. Forint (5 Mrd. EUR) für weniger entwickelte Regionen und Gemeinden zur Verfügung, damit diese ihre eigenen Ideen zur Entwicklung in die Tat umsetzen können, sagte der Finanzminister am Dienstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Im Rahmen des TOP-Plus-Programms seien bereits Angebote in Höhe von 636 Milliarden Forint veröffentlicht worden, sagte Mihály Varga bei der Unterzeichnung eines strategischen Partnerschaftsabkommens mit dem Nationalen Verband der Komitatsgemeinden. Zu diesen Entwicklungen gehören der Ausbau von Straßen und Infrastruktur sowie nachhaltige Stadtentwicklungsprojekte und Energieeinsparungen in kommunalen Gebäuden. Außerdem können Gebote für den Kauf von Ausrüstungen für Kinderkrippen und Kindergärten abgegeben werden. Varga sagte, der Erfolg des TOP-Plus-Programms hänge davon ab, dass man das lokale Wissen nutze und enge Kontakte zu den lokalen Wirtschaftsakteuren pflege.