Möhren aus Nordwest-Ungarn mit geschützter geografischer Angabe

Wie das Landwirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte, wurde den Möhren, die in den fruchtbaren Böden in der Nähe des Fertő-Sees im Nordwesten Ungarns angebaut werden, die von der Europäischen Kommission geschützte geografische Angabe (g.g.A.) zuerkannt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Bezeichnung „Fertőd vidéki sárgarépa“ kann für Karotten verwendet werden, die in der Nähe des Fertő-Sees angebaut werden und eine leuchtend rote Farbe ohne Wurzeln, Zweige oder Risse aufweisen, heißt es in der Entscheidung. Sie haben „eine Länge von 150-250 mm, einen Durchmesser zwischen 15 und 40 mm und ein Gewicht zwischen 50 und 150 g“, so die EU-Kommission. Bislang haben 78 ungarische Lebensmittel geografische Angaben erhalten, so das Landwirtschaftsministerium in einer Erklärung. 28 Lebensmittel, 38 Weinmarken und 12 Spirituosen genießen den Schutz auf dem Gebiet der EU, heißt es in der Erklärung.