Flughafen Debrecen soll sich schnell entwickeln

Der Flughafen in Debrecen, der zweitgrößten Stadt Ungarns, entwickelt sich mit Hilfe staatlicher, kommunaler und privater Mittel rasch und soll mehr Passagiere abfertigen als vor der Coronavirus-Pandemie, sagte Bürgermeister László Papp am Mittwoch anlässlich des Richtfestes für eine Logistikanlage – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Linienflugverkehr am Flughafen wurde 2012 aufgenommen, und die Passagierzahlen steigen von Jahr zu Jahr, so Papp. Ohne den Ausbruch des Coronavirus hätte die Zahl der Fluggäste im Jahr 2020 fast eine Million betragen. „Obwohl die Zahl der Passagiere und Flüge wegen der Pandemie zurückgegangen ist, ist die Entwicklung des Flughafens nicht zum Stillstand gekommen“, sagte der Bürgermeister.

István Herdon, CEO der Xanga-Gruppe, sagte, dass das multimodale Zentrum des Flughafens mit einer Investition von 4 Milliarden Forint (11 Millionen Euro) in Zusammenarbeit mit MNB Invest Ltd. entwickelt wird. Das 4400 Quadratmeter große Gebäude des Gründerzentrums ist 16 Meter hoch und kann ein Passagierflugzeug als Hangar beherbergen. Durch die Ansiedlung von Unternehmen im nächsten Jahr werden 50 bis 100 Arbeitsplätze auf dem Flughafen geschaffen, sagte er.