Ministerium: Gehälter von Allgemeinmedizinern und Zahnärzten steigen um 40 Prozent

Wie das Ministerium für Humanressourcen am Donnerstag mitteilte, werden die staatlichen Zuweisungen für die Gehälter von Allgemeinmedizinern und Zahnärzten, die Mitglied einer Gemeinschaftspraxis sind, ab Januar 2022 im Vergleich zu 2020 um über 40 % steigen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gleichzeitig werden die Lohnsteuern und -beiträge gesenkt, teilte das Ministerium in einer Erklärung mit. Mit der Lohnunterstützung stiegen die Monatsgehälter der Allgemeinmediziner von 867.000 Forint im Jahr 2010 auf durchschnittlich 2,62 Millionen Forint (7.080 Euro), so das Ministerium. Ab dem 1. Januar 2022 werden auch die Gehälter der Medizinischen Fachangestellten und der Zahnarzthelferinnen steigen, und die Praxen werden mehr Mittel erhalten, um diese Erhöhung zu decken. „Für die Regierung ist es seit 2010 eine Priorität, die Ärzte und das Gesundheitspersonal sowohl moralisch als auch finanziell anzuerkennen. Dieses Bestreben spiegelt sich auch in den Gehaltserhöhungen wider, die in diesem Zeitraum die höchsten in der Branche waren“, so das Ministerium.